Social Period

„Period Poverty“ bezeichnet das Problem, dass Menschen finanziell nicht in der Lage sind, Menstruationsprodukte zu kaufen. Besonders betroffen sind hiervon menstruierende Menschen, die wohnungs- oder obdachlos sind. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe gibt an, dass etwa 100.000 Frauen in Deutschland auf der Straße leben. Bei den Betroffenen kann die Unterversorgung von Menstruationsprodukten zu gesundheitlichen Problemen, Hygienedefiziten, gesellschaftlichem Ausschluss und psychischen Belastungen führen.

Das Ziel unseres Projekts „Social Period“ ist daher, einen niedrigschwelligen Zugang zu Menstruationsprodukten in der Wohnungslosenhilfe in Münster zu schaffen.

Das Projekt zeichnet sich durch eine effektive, aber simple Lösung für die Spendenübergabe von Menstruationsprodukten an hilfsbedürftige Menschen aus. Dafür haben wir im öffentlichen Raum, beispielsweise in Drogerien und Supermärkten Spendenboxen aufgestellt, in die Kund:innen ihre gekauften Produktspenden nach dem Einkauf legen können. Diese Sachspenden werden regelmäßig von uns abgeholt und in Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe in Münster ausgeteilt. Dort können sich die Bedürftigen die Produkte dann kostenfrei abholen. 

Um weitere Kooperationspartner:innen zu gewinnen, sind wir auf Eure Unterstützung angewiesen und freuen uns sehr, mit Euch ins Gespräch zu kommen!

Mehr über das Projekt aus Berlin: www.socialperiod.org  

  • Camilla aus dem Ressort Social Period